Wunscherfüllung durch Glaube

"Ich brauche unbedingt  diese Woche noch zwei Aufträge". So die Ansage meiner "Chefin" letzten Monat. Sie lacht immer wenn ich "Chefin" sage. 

"Also, Du brauchst diese Woche noch zwei Aufträge? Kein Problem. Ich spreche mit meinen Helfern in "der oberen Etage". Und am Wochenende hast Du zwei Aufträge"! 

Kein hoffentlich, kein vielleicht. Zwei Aufträge. Basta!

Ich möchte eigentlich sagen Wunscherfüllung durch WISSEN und nicht durch Glaube. Denn Glauben ist nicht Wissen.

Mein Draht "nach oben" ist aber über die Jahrzehnte meines Daseins so fest geworden, dass ich nicht den kleinsten Zweifel an der "Lieferfähigkeit" meiner Wünsche hege.

Der Unterschied zu mir und "Gläubigen" ist der, dass ich kein "Gläubiger" bin sondern ein "Wissender". Halten Sie mich von mir aus für arrogant oder sonstwas. Aber die Treffsicherheit mit der meine "Bestellungen" geliefert werden ist für mich einfach zu offensichtlich.

Zugegeben. Ich denke nach einer "Bestellung" nicht eine Sekunde – hoffentlich hast Du Dich nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt. Und genau das ist vermutlich der Unterschied warum mir meine Wünsche erfüllt werden. Nicht glauben und hoffen sondern einfach WISSEN, dass mir meine Wünsche erfüllt werden.

Nun, meine "Chefin" bekam zwei Aufträge in der besagten Woche. Nicht ein, drei oder vier  sondern wie gewünscht – zwei. Das Verrückte an der Sache war, dass der Auftrag numero duo durch den letzten Termin der Woche kam. Und ich hatte viele Termine in der Woche gemacht.

Noch verrückter war, dass die Frau erst zweieinhalb Stunden später nach Hause kam und meine Chefin so lange mit dem Mann alleine gesessen hatte.

Ein Ding was sonst niemals gelaufen wäre. Meine Chefin wäre sofort wieder gefahren wenn beide Partner nicht am Tisch gesessen hätten. Es war aber in der Woche der letzte Termin und damit auch die letzte Chance noch einen Auftrag zu schreiben. 

Meine Frage am Montag war nur: "Wann hast Du Deinen zweiten Auftrag geschrieben?". Und nicht: "Na, hats geklappt mit den zwei Aufträgen?"

Danach habe ich nur noch "den Jungs und Mädels" DANKE gesagt. Das ist mir sehr wichtig. Nicht nur bestellen sondern nach der Lieferung auch artig bedanken. Über ein DANKESCHÖN freut sich Jeder. Das zeugt von Wertschätzung.

Nun könnte man fragen: "Und warum bist Du dann nicht super reich, Millionär, Milliardär?" Ganz einfach; weil ich das nicht brauche. Ich bin super glücklich. Eine tolle Frau, super Kinder. Eine berufliche Beschäftigung die ich nicht als Arbeit ansehe. Ein Hobby was mich glücklich macht. Ich habe alles was ich mir wünsche.

Vielleicht möchten Sie auch Wünsche erfüllt haben. Es gibt viele Bücher zum Thema. 

Incoming search terms:

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.