Wegweiser zum Baumgrab

Ein Geo-Informationssystem verschafft Orientierung im Bestattungswald

(djd). Für den Fall der Fälle vorsorgen – das tun Menschen, die sich schon zu Lebzeiten für einen Baum entscheiden, an dessen Wurzeln sie eines Tages dann beigesetzt werden wollen.

Doch wie findet man eigentlich den Baum, an dem sich eine bestimmte Grabstätte befindet, inmitten eines großen Waldgebietes? Hilfe hierbei bietet ein neues Geo-Informationssystem, das nun online zur Verfügung steht.

Standorte auf Lageplänen

"Baumsuche" nennt sich die Funktion, die der hessische Bestattungswald-Betreiber FriedWald auf seiner Homepage anbietet. Unter www.friedwald.de werden alle Standorte in Form von Lageplänen dargestellt. In einem speziellen Kasten mit einer Suchfunktion gibt man die Baumnummer ein. Diese befindet sich in den Unterlagen, die man bei der Vertragsabschließung erhält.

Die gleiche Nummer findet sich auch am betreffenden Baum auf einer Plakette. Die Lage des Baumes wird dann bei der Suche am Bildschirm angezeigt. Auf diese Weise können sich auch Angehörige orientieren, die sich auf den Weg machen möchten, um das Baumgrab eines Verstorbenen zu besuchen.

Nützliche Orientierungspunkte

Die Online-Lagepläne zeigen neben den Wegen durch den Bestattungswald auch nützliche Orientierungspunkte wie Parkplätze oder Andachtsorte an. Zudem sind Sitzmöglichkeiten im Wald eingezeichnet. Will man mehr über die genaue Lage des Waldgebietes wissen, in dem der Baum steht, kann man im Geo-Informationssystem eine Umgebungskarte aktivieren, in der sich auch Entfernungen messen lassen. Die vielen Funktionen des Geo-Informationssystems machen es möglich, einen auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittenen Lageplan zu erstellen. Er kann als Ausdruck bei einer Fahrt oder einem Spaziergang zum Grab des Angehörigen oder Freundes mitgenommen werden.

Förster erklären die Baumbestattung

(djd). In einem Bestattungswald kann man sich nach Wunsch in vielen möglichen Zeremonien bestatten lassen. Baumgräber kosten ab 770 Euro für einen Platz am Gemeinschaftsbaum und ab 3350 Euro für einen Baum an dem bis zu zehn Personen beigesetzt werden können. Sie  bleiben durch ein waldschonendes Konzept bis zu 99 Jahre lang unangetastet. Die Ausnahme ist der Basisplatz, für den eine Ruhezeit von bis zu 30 Jahren gilt. Alle Informationen rund um Bestattungswälder gibt es auch vor Ort bei kostenlosen Führungen, die von geschulten Förstern angeboten werden. Termine finden sich beispielsweise hier.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.