Reifenwechsel für Räder-Aufbereitung nutzen

Flotte Felgen mit TÜV-geprüftem Verfahren und passenden Farben

(djd). Viele Werkstätten und Autohäuser weisen bereits darauf hin:

Das Umrüsten von Sommerreifen auf Winterpneus steht an.

Ist das Fahrzeug zum Reifenwechsel auf der Hebebühne, lässt sich ein Felgen-Check gleich mit erledigen. Dabei wird geprüft, ob die Alufelgen Kratzer oder Kerben aufweisen. Denn diese sehen nicht nur unschön aus und mindern den Wert des Pkw – sie stellen auch ein Risiko für die Fahrsicherheit dar. Daher lohnt sich die professionelle Alufelgen-Aufbereitung gleich mehrfach. Zudem ist sie eine günstige Alternative zum teuren Felgen-Neukauf. Vor allem bei glanzgedrehten Fabrikaten, die inzwischen fast jedes neue Auto schmücken.

Nicht jede Werkstatt trifft den richtigen Farbton

Inzwischen gibt es glanzgedrehte Alufelgen in vielen verschiedenen sowie aufwendigen Bi-Color-Designs. Für die Autofahrer toller Schmuck am Wagen – für die meisten Werkstätten hingegen ein Problem.

Viele Betriebe sind nicht in der Lage, den passenden Farbton zu finden und die feine Drehriefen-Struktur des glanzgedrehten Rades zu reproduzieren. Zertifizierte Fachbetriebe, die mit dem sogenannten WheelDoctor-Verfahren arbeiten, können aber fast jede Felgen-Art aufbereiten. Außerdem sind sie in der Lage, bis zu 90 Prozent aller Farbtöne wiederherzustellen.

Dabei arbeiten sie mit einem speziellen Wirbelstrom-Rotationsverfahren zur perfekten Farb-Haftung. Damit sind Lack-Abplatzer an der Felge, wie sie bei herkömmlichen Techniken vorkommen können, passé. Die Aufbereitung ist bereits ab 60 Euro pro Reifen möglich. Infos sowie Adressen der Profi-Betriebe gibt es unter www.clever-reparieren.de.

Bei der Reparatur aufs TÜV-Siegel achten

Sicherheit steht bei der Felgen-Aufbereitung an oberster Stelle. Daher gibt es strenge Auflagen vom Gesetzgeber. Der "WheelDoctor" ist das einzige zweifach TÜV-geprüfte Reparaturverfahren für die gesetzlich zulässige Alufelgen-Aufbereitung. Mit dem von Cartec entwickelten System werden Kerben und Kratzer per Rotationsschleifverfahren beseitigt. Je nach Fabrikat erfolgt dann die professionelle Reproduktion der Oberfläche und Farbe. Nach der Bearbeitung sieht die Alufelge wie neu aus.

Alufelgen-Reparatur sorgt für mehr Sicherheit

(djd). Schäden in den Alufelgen stellen unter Umständen ein Risiko für die Fahrsicherheit dar. "Aus Kratzern und Kerben können Haarrisse werden, die im Extremfall zum Bruch der Felge führen", warnen die Experten des Verbraucherportals Ratgeberzentrale.de.

Doch Vorsicht: Bei der Felgen-Aufbereitung sind weder Eingriffe in das Materialgefüge noch Wärmebehandlungen und Rückverformungen erlaubt. Ein gesetzlich zulässiges Reparaturverfahren gewährleisten die rund 400 Fachbetriebe, die mit dem "WheelDoctor" arbeiten. Hier sind sie nach Postleitzahlen gelistet.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.