Omas Zwiebackstorte

Ach, kommen da wieder Erinnerungen hoch. Wenn ich als Kind zur Oma fuhr gab es oft  "Zwiebackstorte".

Lecker, lecker. Vielleicht durch Kriegszeiten aus der Not heraus geboren; ich weiss es nicht. Ich weiss nur, dass Zwiebackstorte einfach herzustellen ist und klasse schmeckt.

Also los geht es. Sie brauchen dazu: Zwieback (Brandt), 2x Apfelmus (im Glas), 1 Liter Milch, 2 Päckchen Vanillepudding zum kochen (Dr. Oettker).

Man nimmt eine runde Springform. Diese legt man mit dem Zwieback aus. Die Lücken füllt man mit zerbröckeltem Zwieback auf.

Nun gibt man darüber ein komplettes Glas Apfelmus. Darauf einen halben Liter Vanillepudding. Dann wieder eine Lage Zwieback, nochmal ein Glas Apfelmus und darauf dann den restlichen halben Liter Vanillepudding. Man hat dann zwei Lagen von allem.

Nun könnte man denken: "Zwieback, das ist doch was wenn man krank ist". Vergessen Sie das. Sie werden gar nicht schmecken, dass es sich um Zwieback handelt. Die Torte muss dann über Nacht durchziehen. Am besten im Kühlschrank.

Am nächsten Tag ist die Torte dann (fast ) fertig zum geniessen. Fast. Denn ob  drauf kommen noch Zartbitterflocken. Und dann – guten Hunger ihr Leut'.

Wer sich für weitere Leckereien aus Omas Backstube interessiert dem sage ich nur: Hier reinschauen.

Incoming search terms:

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.