Jobmotor erneuerbare Energien

Seit dem Beschluss des Atomausstieges in Deutschland erlebt die Branche der erneuerbaren einen regelrechten Boom. Überall wird in neue Windparks, Photovoltaikanlagen und ähnliches investiert. Auf der Nordsee werden dutzende Offshore Windparks errichtet. Immer wieder Dieser enorme Aufschwung geht natürlich einher mit einem erheblichen Personalbedarf, insbesondere Personalvermittlungen haben zur Zeit viel zu tun.

Besonders dramatisch ist dabei die Lage bei den Ingenieuren: es werden zur Zeit so viele Ingenieure gesucht, wie seit Jahren nicht mehr. Doch genau diese Ingenieure werden benötigt, um die Energiewende letztendlich schnell vorantreiben zu können. Dem Wachstum der erneuerbaren Energien sind dabei derzeit wenig Grenzen gesetzt. Die deutsche Stromversorgung soll nach und nach umgestellt werden und auch exportorientierte Unternehmen haben die Chance, sich dauerhaft eine Vormacht in der Welt in diesem Segment zu verschaffen.

Dabei ist es sehr wichtig, dass große Investitionen in die Forschung der erneuerbaren getätigt werden, um die Kosten für die Stromproduktion zu senken und auf ein ähnliches Preisniveau wie herkömmliche Energiearten heranzukommen. Dies wäre ein zentraler Schritt, die deutsche Exportwirtschaft für die Zukunft aufzustellen.

Das Hauptziel im Bereich der erneuerbaren Energien ist dabei im Moment, bis zum vollzogenen Atomausstieg im Jahr 2022 genügend erneuerbare Kraftwerke zu bauen, damit der wegfallende Strom aus der Atomenergie nahtlos ersetzt werden kann. Im Gespräch sind auch sogenannte Kaltreserven, also Kraftwerke, die zur Not kurzfristig hochgefahren werden können. Wenn das Wachstum der regenerativen Energien aber so weiter geht, wird diese Kaltreserve aller Voraussicht nach nicht unbedingt nötig sein.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.