Clever in Pflege-Immobilien investieren

Eine ordentliche Altersabsicherung ist in diesen Tagen außerordentlich wichtig.

Die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung werden nicht länger reichen, um die laufenden Kosten am Lebensabend zu decken. Somit schließen immer mehr Menschen private Renten ab.

Eine der wenigen attraktiven Anlageformen sind immer noch Immobilien. Immobilen haben viele verschiedene Vorzüge. Zum einen bieten sie einen wirkungsvollen Schutz vor Inflation und die Aussicht auf Wertsteigerungen. Andererseits können sie ein feines Mieteinkommen im Rentenalter produzieren.

Doch Vorsicht: Die Investition in Häuser und Eigentumswohnungen ist oftmals mit vielen Risiken verbunden. Es gibt nur sonderlich wenige Immobilien, die in der Zukunft von Wertsteigerungen profitieren werden. Eine weitere Schwierigkeit ist das Finden von zuverlässigen Mietern.

Lange Vertragslaufzeiten schaffen Sicherheit

Diese Probleme haben Anleger dagegen nicht, wenn sie in Pflegeimmobilien investieren. Wer in eine Pflegeimmobilie investiert, profitiert ausschließlich von Vorteilen und geht keine Risiken ein.

Die Deutsche Bank hat schon 2005 sehr viel Kapital in Pflegeimmobilien gesteckt. Sie wusste, wie aussichtsreicht der Markt der Pflegeimmobilien sich entwickeln wird und dass sich zukünftig beachtliche Renditen mit Pflegeimmobilien erzielen lassen. Auch Privatanleger können von dieser Anlagestrategie profitieren.

Der demographische Wandel garantiert, dass der Bedarf an Pflegeimmobilien nach und nach sukzessive ansteigen wird. Deshalb werden auch die Kaufpreise für diese Immobilien spürbar ansteigen. Das Investment wird sich also schon in einigen Jahren rentiert haben.

Die wichtigsten Vorzüge für Käufer liegen jedoch in den Pachtverträgen, die geschlossen werden. Mit dem Verwalter der Pflegeimmobilien werden typischerweise längerfristige Pachtverträge unterzeichnet. Diese Pachtverträge bieten den Verbrauchern Unabhängigkeit. Sie beziehen auch dann Mieteinkünfte, wenn die Immobilie nicht belegt ist. Ferner werden die Mietpreise periodisch an die wirtschaftlichen Entwicklungen angepasst. Die Betriebskosten werden im Übrigen vom Verwalter der Einrichtung getragen.

Mit Pflegeimmobilien Steuern sparen

Investoren, die eine Kapitalanlage mit bemerkenswerten Gewinnspannen anstreben, sollten auf jeden Fall in eine Pflegeimmobilie investieren. Alternative Anlagestrategien im Immobilienbereich haben große Risiken.

Bei Pflegeimmobilien sind diese Gefahren jedoch großteils ausgeschlossen. Die Investition in eine Pflegeimmobilie lohnt sich darum besonders für sehr vorsichtige Anleger. Pflegeimmobilien sind leider kein Geheimtipp mehr. Folglich sollten Personen keine Zeit verlieren. Die Kaufpreise sind im Moment noch außergewöhnlich niedrig und die Objekte attraktiv. Bereits bald wird sich die Situation voraussichtlich geändert haben.

Im Übrigen lassen sich mit dem Erwerb von Pflegeimmobilien Steuern sparen. Es können Abschreibung vorgenommen und Darlehenszinsen angesetzt werden. Vor allem risikoaverse Privatanleger, die ihr Geld zu schlechten Zinsen auf Tagesgeldkonten angelegt haben, sollten sofort handeln. Mit einer Pflegeimmobilie werden nachhaltig sichere Erträge erzielt.

Die Website http://www.pflegeimmobilien-als-kapitalanlage.de/ widmet sich dem Thema Pflegeimmobilien. Hier finden interessierte Anleger vertiefende Informationen sowie konkrete Pflege-Projekte.

Incoming search terms:

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.